AKTUELLES

09.04.2020

Keine weiteren Frühjahrsprüfungen im Frühjahr 2020!

 

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in sehr enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 07. April 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine aufzufordern, im Frühjahr 2020, also auch nach dem 19.04.2020, keine weiteren Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt in allen deutschen Bundesländern und für die Mitgliedsvereine im Ausland. Sie ist auch dort anzuwenden, wo keine behördlichen Beschränkungen bestehen.

 

Die Anlagenprüfungen der Zuchtvereine im Frühjahr sind unverzichtbares Element der Zucht-lenkung. Vor den derzeit bestehenden Ausgangsbeschränkungen konnten, von den jährlich rund 520 durchgeführten Verbandsjugendprüfungen (VJP), erst 30(!) Prüfungen abgehalten werden. Dadurch wurden bislang ca. 3% des Jahrgangs geprüft. Die prozentualen Zahlen der weiteren Frühjahrsprüfungen (u.a. Derby, Anlagenprüfungen der Spezialzuchtvereine mit Spurarbeit) im JGHV sind nahezu identisch. Selbst bei größtem organisatorischem Aufwand ist es daher unmöglich, den für die qualifizierte Tierzucht notwendigen Anteil an Junghunden, über alle Rassen hinweg, im Zeitfenster bis Anfang Mai zu prüfen – immer vorausgesetzt, dass dies überhaupt rechtlich möglich wäre.

 

Diese Fakten und die seitens des JGHV nach wie vor bestehende Fürsorgepflicht gegenüber Hundeführern, Richtern und deren Familien, aber auch der Wunsch nach Gleichbehandlung und Solidarität lassen bei rationaler Betrachtung keine andere Entscheidung zu. Nicht vergessen werden darf ergänzend, dass es insbesondere den Erstlingsführern, ohne entsprechende Durchführung von Übungstagen derzeit nicht möglich war und ist, ihre Hunde hinreichend vorzubereiten. Mit der vom Präsidium des JGHV getroffenen Entscheidung, besteht zum Thema Frühjahrsprüfungen jetzt Planungssicherheit für Veranstalter und Teilnehmer.

 

Der JGHV wird in Kürze den betroffenen Zuchtvereinen eine Prüfung „Notlösung Spurarbeit – Corona 2020“ zur schriftlichen Abstimmung vorlegen. Die Prüfung enthält die Arbeit auf der Hasenspur mit möglicher Lautfeststellung und die Feststellung der Schussfestigkeit; sie soll ab dem 16.07. des Jahres (bis 15.11. d.J.) als einmalige Notlösung für das Jahr 2020 angeboten werden. Die Zuchtvereine des JGHV werden, für ihre jeweils betreute Rasse, Lösungswege aufzeigen, die sicherstellen sollen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 durch entsprechende Sonderregelungen Eingang in die Zucht finden kann.

 

Der JGHV und die ihm angeschlossenen Zuchtvereine gehen dabei in ihren Überlegungen von der Hoffnung aus, dass im Sommer die Pandemie-Lage ein geordnetes, wenn auch von Vorsichtsmaßnahmen geprägtes, Prüfungswesen wieder zulässt.

JGHV e.V.

 

Hegewald 2020 abgesagt!

 

Liebe Drahthaarfreunde, Mitglieder, Hundeführer und –führerinnen,

 

der geschäftsführende Vorstand des VDD e.V. hat im Rahmen einer Videokonferenz am 05.04.2020 nach eingehender Diskussion einstimmig beschlossen:

 

1. Es ergeht an alle VDD- Gruppen im In - und Ausland die Aufforderung, von der Durchführung von Frühjahrsprüfungen abzusehen.

 

2. Diese Aufforderung gilt auch über den 19.04. bzw 20.04. hinaus und unabhängig davon, ob es gegebenenfalls in einzelnen Bundesländern diskutierte Lockerungen von den jetzt erlassenen Verboten geben sollte.

 

Wir sind uns bewusst, dass diese Entscheidung insbesondere bei den betroffenen Hundeführern und Hundeführerinnen Enttäuschung hervorrufen wird. Sie können sicher sein, dass wir uns bei dieser Entscheidung der Bedeutung der Jugendsuche, beschrieben in der VZPO, nicht nur für den jagdlichen Einsatz, sondern auch insbesondere für die Zucht im Klaren waren. Andererseits war die derzeitige gesundheitliche Gefährdungslage für uns alle zu berücksichtigen.

 

Nach überwiegender Auffassung der Pandemie - Experten ist mit einem ersten Höhepunkt der Infektionen in 2- 3 Wochen zu rechnen, wobei dadurch die Hoffnung auf Lockerung der getroffenen Verbote, zumindest im privaten Bereich sinkt.

 

Zu berücksichtigen ist desweiteren das Auftreten des VDD e.V. in der Öffentlichkeit. Wir werden gerade in dieser Ausnahmesituation genau unter die Lupe genommen.

 

Letztlich ausschlaggebend stand bei unserer Entscheidung die Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitgliedern, Richtern und Hundeführern im Vordergrund.

 

Berücksichtigt werden musste auch, dass es Gruppen gibt, die auf Grund der gesetzlichen Regelungen der Länder unabhängig von etwaigen Lockerungen der Verbote, keine VJP mehr durchführen können, z.B. Niedersachsen, dort sind Frühjahrsprüfungen nach dem 15.4. nicht mehr erlaubt.

 

Der Internetseite der VDD- Gruppe Württemberg kann entnommen werden, dass dort nach aktueller Rechtslage Hundeprüfungen zumindest bis 15. Juni nicht erlaubt sind. Den Hinweis einzelner Mitglieder, „man könne ja auf andere Bundesländer ausweichen“, haben wir zur Kenntnis genommen, halten ihn aber für nicht umsetzbar.

 

Fakt ist, dass nach jetzigem Kenntnisstand von jährlich rund 520 VJPen bisher nur 30 durchgeführt werden konnten. Dies bedeutet, dass in der Zeit vom 20.4. bis Anfang Mai – Lockerungen vorausgesetzt – die restlichen Prüfungen durchgeführt werden müssten. Da diese nicht in der gewohnten Form ablaufen könnten, erscheint uns dies logistisch undenkbar.

 

Bedeutend für uns ist auch, dass hier eine 2 - Klassen - Gesellschaft im VDD.e.V. geschaffen würde, was dem Geist der „Drahthaar - Familie“ zuwider läuft. Ich bitte daher eindringlich darum, der Aufforderung Folge zu leisten!!

 

Selbstverständlich werden wir die diesjährigen Prüfungsjahrgänge nicht fallen lassen. In enger Zusammenarbeit mit dem JGHV wird eine „Notlösung Spurarbeit - Corona 2020“ erarbeitet, die den betroffenen Zuchtvereinen zur Abstimmung vorgelegt wird. Der VDD e.V. unterstützt diese Notlösung, deren Einzelheiten vom JGHV veröffentlicht werden. Diese Notlösung soll für die Zeit vom 16.7. – 15.11.2020 gelten. Es ist angedacht, dass 3 Verbandsrichter mit einem Hundeführer gezielt nach Hasen suchen, um die Hasenspur prüfen zu können. Geprüft wird außerdem die Schussfestigkeit. Andere Wesensfeststellungen, wie im üblichen Prüfungszeugnis aufgelistet, bleiben außen vor. Diese Prüfung kann 2mal absolviert werden und ist in der Ahnentafel zu dokumentieren.

 

Ich halte dies für eine sinnvolle Alternative, die zudem die Bedeutung der Hasenspur bekräftigt.

Unserer Verantwortung den Prüfungsjahrgängen 2020 entsprechend haben wir entschieden, dass Art.30 Abs.2 der ZO dahin gehend ausgelegt wird, dass die dort erwähnte Spurarbeit auch nach der „ Notlösung Spurarbeit - Corona 2020“ erbracht werden kann.

 

Art. 31 „Leistungszucht“ Buchstabe a) wird dahingehend interpretiert, dass die VJP dieses Jahr durch die „Notlösung Spurarbeit- Corona 2020“ ersetzt wird.

 

Wir gehen davon aus, dass damit eine Schlechter - Stellung der betroffenen Hunde vermieden wird. Falls jemand der Meinung sein sollte, der geschäftsführende Vorstand sei zu dieser Änderung nicht befugt, mag er dies kundtun.

 

Ich bitte darum, dass alle Gruppen ihre betroffenen Hundeführer auffordern, von der „Notlösung Spurarbeit – Corona 2020“ Gebrauch zu machen, da die Erfahrung lehrt, dass nicht flächendeckend eine HZP mit Spur angeboten werden kann. Hoffen wir, dass unsere HZPen auf Grund entspannter Pandemie - Lage wie gewohnt durchgeführt werden können.

 

Eine Entscheidung über die Nachholung der abgesagten Gesamtvorstandssitzung und Mitgliederversammlung ist auf Grund der unklaren Lage zur Zeit noch nicht möglich.

 

Im Rahmen unserer Videokonferenz haben wir auch über die Hegewald 2020 gesprochen und entschieden, dass diese abgesagt wird. Sie können sicher sein, dass uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist, wir aber nach Rücksprache mit dem Vorstand der Gruppe Nordbayern zu dieser Entscheidung gelangt sind. Eine Großveranstaltung wie die Hegewald ist unter Berücksichtigung der Fürsorgepflicht für alle Teilnehmer nicht zu verantworten. Auch Experten erwarten in diesem Jahr nicht, dass noch Großveranstaltungen stattfinden können. Selbstverständlich waren auch wirtschaftliche Gesichtspunkte zu beachten. Unser Dank gilt dem Vorstand der VDD-Gruppe Nordbayern, den Mitgliedern und Revierinhabern, die bereits alle Planungen weitgehend abgeschlossen haben.

 

Zum Schluss wünsche ich Ihnen frohe Ostern, machen Sie das Beste aus der Isolation und bleiben Sie gesund.

Christoph Heimes


02.04.2020

Wurfmeldung:

4 Hündinnen und 5 Rüden sind im Zwinger "vom macva Wald" in Dreieich gefallen. Herzlichen Glückwunsch!

Wurfankündigung:
Wurferwartung Ende April aus Afra II vom Mardersteeg und Lump vom Hechtsgraben.

Kontakt und Info: Rene Büttner, 65329 Hohenstein, Tel.: 0170 8393935

Zuchtbuch 2019
das Zuchtbuch 2019 ist erhältlich.
Es kann zu einem Preis von 10,00 Euro zzgl. 2,50 Euro bestellt werden:

YvonneScoggins@drahthaar-hessen.de - Tel. 01788244220

Der Newsletter Nr. 4 ist online > HIER <


23.03.2020

Lieber Karlheinz,

Du bist mit deinen 75 Jahren

noch voll im Leben mittendrin.

Die Kraft magst du noch lang bewahren

das wär für alle ein Gewinn.

 

Wir sind so froh, dass wir dich haben

für alles, was du für die Hundearbeit tust.

Ein DANKESCHÖN in Großbuchstaben

es bleibe fern dir jeder Frust.

 

Die Lebenslust magst du behalten,

sei guten Mutes allezeit.

Vermehren sollen sich nur Falten,

die dir entstehen durch Heiterkeit.

Die Gruppe Hessen wünscht dir an deinem Ehrentag ein paar schöne gesellige Stunden im Kreise deiner Familie und Freunde. Dir weiterhin viel Gesundheit und weiterhin ein gutes Händchen für dein Engagement in der Hundearbeit.


17.03.2020

PRESSEMITTEILUNG ZU FRÜHJAHRSPRÜFUNGEN; MÄRZ 2020

Erstellt: 16. März 2020

Keine Frühjahrsprüfungen bis zum 19. April 2020!

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und den Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 16. März 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine dringlichst zu bitten ab sofort keinerlei Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020 in allen Bundesländern und ist auch dort anzuwenden, wo bis dato noch kein behördliches Veranstaltungsverbot besteht.

Jagd und Jägerschaft sind in der Mitte der Gesellschaft. Das Präsidium des JGHV bittet seine Mitgliedsvereine und jeden einzelnen Führer von Jagdgebrauchshunden alles zu unterlassen, was die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet und nicht zuletzt dem Ansehen der Jägerschaft schadet. Die Durchführung von Frühjahrsprüfungen ist daher zu unterlassen!

Die Frage des Vorgehens nach dem 19. April 2020 wird auf Grundlage der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie entschieden. Die Mitgliedsvereine, Hundeführer und Richter werden hierüber so früh als möglich (und sinnvoll) auf der Homepage des JGHV und via Facebook informiert.

Für den Fall, dass nach dem 19. April Prüfungen durchgeführt werden können, sind flexible Handlungsabläufe und praxisnahe, situationsangepasste Prüfungsbedingungen das Gebot der Stunde und werden vom JGHV zu gegebener Zeit veröffentlicht. Eine Verlängerung des Prüfungszeitraums über den 3.5.2020 hinaus, ist, bei aller notwendigen Flexibilität, zum Schutz des Jungwildes jedoch ausgeschlossen.

Gemeinsam mit den betroffenen Zuchtvereinen wird der JGHV, auch für den Fall, dass 2020 keinerlei Frühjahrsprüfungen durchgeführt werden können, Lösungswege erarbeiten, die sicherstellen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 kein „weißer Jahrgang“ des Jagdgebrauchs-hundewesens und der Gebrauchshundezucht wird.
JGHV

 

Die geplante Richterfortbildung mit Jörg Tabel am 05.04.2020 muss leider aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden.

Wir werden die Richterfortbildung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Wir bitten alle um Verständnis!


13.03.2020

Der geschäftsführende Vorstand des Vereins Deutsch Drahthaar e.V. hat nach eingehender Abwägung der Risiken durch das Corona-Virus-Problem und die damit einhergehende Gesundheitsgefährdung für unsere Mitglieder entschieden, die Gesamtvorstandssitzung und Jahreshauptversammlung 2020 abzusagen.

Da die Entwicklung der Risikolage durch das Corona-Virus derzeit nicht absehbar ist, kann über Ersatztermine noch keine Aussage getroffen werden.

Bitte bereits gebuchte Zimmer in den Veranstaltungsorten frühzeitig zu stornieren.


12.03.2020

Der Jagdgebrauchshundverband (JGHV) hat sich dazu entschieden, seinen für nächste Woche Samstag angesetzten Verbandstag aufgrund der COVID-19-Pandemie abzusagen. Das Präsidium des JGHV entschloss sich zum Wohle der Teilnehmer auf die Absage, da die Gesundheit ein höheres Gut darstelle als die Einhaltung des geplanten Termins. „Auf Basis der Empfehlung der Gesundheitsministerien sah sich die Verbandsführung verpflichtet, sorgfältig abzuwägen, ob eine überregionale Veranstaltung mit mehreren hundert Teilnehmern, wie sie die Hauptversammlung des JGHV darstellt, derzeit „zwingend erforderlich“ ist“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes.

 

Auf dem Verbandstag hätten Mitglieder der Stammbuch- sowie der Zuchtkommission sowie des Verbandsgerichtes und Rechnungsprüfer gewählt werden sollen. Ein neuer Termin ist bislang nicht bekannt und wird entsprechend der weiteren Entwicklung der Pandemie baldmöglichst entschieden.


09.03.2020

Suchensiegerin der ersten Bringtreue am 07.03. wurde Pia Weisbecker mit Young Spirit Funny Frieda mit einer sensationellen Zeit von gerade mal 1 Minute.

Kräftiges Waidmannsheil!

Michael Wischmann mit Cira vom Aartal,

Robert Scoggins mit Gero vom Rühlskopf und

Stefan Rosar mit Cooper vom Aartal

konnten ebenso in relativ kurzer Zeit den ausgelegten Fuchs von ihren Vierbeinern in Empfang nehmen.

Granate vom Rühlskopf brachte den gefundenen Fuchs leider zum geparkten Auto und Ratz vom Hextenturm brachte den gefundenen Fuchs leider nicht zum Führer.

Vielen Dank an den Prüfungsleiter Rudi Kaiser für die gut organisierte Prüfung, sowie den Mitrichtern Anja Kaiser und Martin Kaiser.


08.03.2020

Anlässlich der Jahreshauptversammlung in Ober Mockstadt durfte der Vorstand wieder langjährige und verdiente Mitglieder ehren.
So wurden Anja Kaiser und Christian Braach mit der silbernen Vereinsnadel für besondere Verdienste im Verein ausgezeichnet.

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein Deutsch Drahthaar wurden Thomas Hanßmann, Hans Dieter Kuhn, Volker Schmidt, Roland Friedrich,
Dieter Paul, Dieter Dorn, Falk Peter Stich, Michael Becker, Norbert Auth und Otmar E.F. Hauer geehrt.

 

Bereits 40 Jahre halten Wolfgang Beck, Jürgen Kinzenbach, Jörg Erwe, Rolf Birkenbeul, Gerhard Pillich und Ortwin Hempel dem Verein die Treue.

Alfred Förster konnte für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft seine Nadel aus den Händen des Vorstandes entgegen nehmen.
Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten.


22.02.2020

Ein neuer Deckrüde *INO VON LÜHMANN* wurde eingestellt und die Bilder der Zuchtschau vom 16.02. sind online.


18.02.2020

Die ZÜCHTERLISTE und die GALERIE 2019 wurden ergänzt.


17.02.2020

Update ERGEBNISSE und TERMINÄNDERUNG Richterfortbildung im April.


14.02.2020

Christian Braach zum 50. Geburtstag...

 

Fast scheint es mir wie Zauberei,

so schnell gingen die Jahre vorbei,

Zum Feiern hast du heute einen besonderen Grund,

du hast Geburtstag und der ist auch noch rund.

Die 5 wird ab heute vorne stehen und

beschwingt mit dir durch das Leben gehen.

Lieber Christian,

wir wünschen dir an deinem Ehrentag nur das Allerbeste und viel Freude im Kreise deiner Familie und Freunde. Wir hoffen, dass du noch lange dein Wissen an weitere Generationen von Hundeführern weiter gibst und der Jagdhundearbeit treu bleibst.


07.02.2020

Die Bildergalerien von 2015 und 2016 wurden eingestellt.


03.02.2020

Aus gesundheitlichen Gründen hat Frau Regina Schleicher das Amt der Schriftführerin nieder gelegt.
Das Amt wird zur Zeit kommissarisch von der Geschäftsführerin mit übernommen.

 

Internationale Zuchtrüdenausstellung am 1.3.2020 in der Hengstprüfungsanstalt in Adelheitsdorf.

Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens richtet die VDD-Gruppe Niedersachsen am 1.3.2020 in der Hengstprüfungsanstalt des Landgestüts Celle die 31. Zuchtrüdenvorstellung des Verein Deutsch Drahthaar aus. 52 Rüden aus dem In- und Ausland sind für diese Veranstaltung gemeldet und werden sich dem interessierten Publikum ab neun Uhr jeweils in einer Einzelvorstellung im Ring der großen Reithalle am Austragungsort präsentieren. Während der Vorstellung im Ring können die anderen Rüden an den Liegestellen besichtigt werden.

 

Bestellungen des Zuchtrüdenkataloges sind unter Angabe der gewünschten Anzahl und der Lieferadresse per Mail bei chrisfick@web.de möglich.

Der Katalog kostet 12,00 Euro zzgl. 1,55 Euro Porto.

Nach Eingang der Zahlung auf das Konto der VDD-Gruppe Niedersachsen bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine:

IBAN: DE92 2595 0130 0186 0129 38

BIC: NOLADE 21 HIK

erfolgt der Versand.


02.02.2020

Die Bildergalerien von 2017 und 2018 wurden eingestellt


26.01.2020

Die Bilder von der Bringtreue Vorbereitung am 19.01.2020 sind online *GALERIE*.


21.01.2020

Die Seiten Prüfungsergebnisse und Galerie 2019 wurden aktualisiert.


17.01.2020

Bitte beachten Sie unser Richteranwärter Seminar am 02.02.20,

unsere Richterfortbildung am 09.02.20 mit Schwerpunkt VZPO

und unsere Richterfortbildung VSwPo/VFsPO am 09.04.20 mit Jörg Tabel in Theorie und Praxis.

Weitere Infos dazu unter Termine.


16.01.2020

Bringtreue Vorbereitung!!

am 19.01.2020 findet unser erster Termin zur Bringtreue Vorbereitung statt. Treffpunkt ist am Sonntag um 9.00 Uhr am Rewe Parkplatz in Niddatal / Assenheim.

Kosten: 5,00 Euro pro Teilnehmer und Übungstermin

Es besteht die Möglichkeit im März an 2 Prüfungsterminen des VDD Hessen teilzunehmen.

Bitte Fuchsdummy oder Fuchs mitbringen

Bei Rückfragen kontaktieren Sie mich gerne:

Yvonne Scoggins 01788244220


14.01.2020

Unter Galerie 2019 wurden 4 Galerien eingefügt.